ExpoDisc 2.0 FAQ

Suchen Sie nach ExpoDisc 2.0 Anweisungen? Laden Sie hier die PDF Seite herunter.
Haben Sie Fragen zu ExpoDisc?
Bitte lesen Sie die untenstehenden FAQs um einige der am häufigsten gestellten Fragen zu beantworten.
Kontaktieren Sie uns direkt mit zusätzlichen Fragen und Produktunterstützung

1.Funktioniert die ExpoDisc mit digitalen Videokameras?

Ja. Die Weißabgleich-Prinzipien sind die gleichen für digitale Videokameras und digitale Spiegelreflexkameras. Die ExpoDisc kann mit jeder Digitalkamera verwendet werden, die die Möglichkeit hat, einen benutzerdefinierten Weißabgleich einzustellen. Dazu gehören digitalen Spiegelreflex, Point & Shoot und Kameras mit Fixfokusobjektiven.

2. Kann ich die ExpoDisc verwenden, um einen benutzerdefinierten Weißabgleich einzustellen, wenn der Kamerahersteller eine Weißkarte empfiehlt?

Ja. Das ExpoDisc Referenzbild kann mit Digitalkameras verwendet werden, deren Hersteller entweder Grau- oder Weißkarten für das Einstellen eines benutzerdefinierten Weißabgleichs empfiehlt.

  • Die meisten Fotografen erkennen, dass Weißabgleichkarten, wie Graukarten und Weißkarten, unpraktisch und umständlich in ihrer Nutzung sind, denn sie müssen exakt platziert werden, während Schatten und Reflexionen vermieden werden müssen.
  • Kleine Weißabgleichkarten sind tragbar, doch die kleine Größe macht es schwierig für die Nutzung als Weißabgleich der Kameraeinstellungen. Dies begrenzt ihre Nutzung meist auf zeitaufwendigere, nachträgliche Farbkorrektur.
  • Große Weißabgleichkarten sind schlicht zu groß um diese stets mitzuführen.
  • Vergessen Sie nicht, dass bedruckte Grau- und Weißkarten oft ersetzt werden müssen, denn die Tinte und Farbe der Produktion verändern sich bei Aussetzung von Luft und Licht.

3. Was macht ExpoDisc zum besten Weißabgleich-Werkzeug?

ExpoDisc ist ein Hand kalibriertes Werkzeug, das eine Reihe von strengen Qualitätskontrollen auf Übertragungs-Spektralphotometer bestehen muss, um Farbneutralität und totale Lichtdurchlässigkeit zu gewähren. Es dauert bei den meisten Digitalkameras nur 10-15 Sekunden, um einen benutzerdefinierten Weißabgleich mit der ExpoDisc festzulegen. Es ist keine spezielle Software und Nachbearbeitung erforderlich. Die ExpoDisc ist klein genug, um in die Hemdtasche zu passen und wird aus langlebigen Materialien hergestellt, die für Jahre halten wird.

  • Klein und leicht, sodass Sie diese einfach mitführen können. Das bedeutet, dass Sie sie stets haben, wenn Sie sie brauchen.
  • Keine spezielle Software und keine Nachbearbeitung notwendig um ExpoDisc zu nutzen.
  • Sie brauchen nur 10-15 Sekunden um einen akkuraten, kundenspezifischen Weißabgleich mit ExpoDisc zu erzeugen.
  • Jede ExpoDisc wird von Hand in unserer Einrichtung in Kalifornien kalibriert.
  • Die ExpoDisc wird zur Farbneutralität und einer 18% Lichtdurchlässigkeit auf einem Übertragungsspektralphotometer kalibriert.
  • Ein ExpoDisc Grau-Referenz kann genutzt werden um eine Stapelverarbeitung an RAW Bildern auszuführen.
  • ExpoDisc kann genutzt werden um 18% Belichtung zu messen.
  • ExpoDisc kann genutzt werden um den Sensor auf Staub zu prüfen und um eine Staubkarte zu erstellen.

4. Wie funktioniert der ExpoDisc als Weißabgleich Filter?

Die ExpoDisc überträgt 18% des Lichtes im sichtbaren Spektralbereich durch den Bildsensor Ihrer Kamera. Das resultierende Bild oder der durch die ExpoDisc aufgenommene 'graue Rahmen' erfasst die durchschnittliche Farbtemperatur des Lichts zum Zeitpunkt der Aufnahme. Ihre Digitalkamera kompensiert und neutralisiert die Farbe des Lichts im 'grauen Rahmen', was in guter Farbbalance für diese bestimmte Lichtquelle resultiert.

5. Woher weiß ich welche ExpoDisc Größe ich kaufen muss? Brauche ich eine ExpoDisc für jedes Objektiv?

Die ExpoDisc 2.0 ist in 77mm und 82mm Filter Größen erhältlich. Eine größere ExpoDisc kann mit kleineren Filter Objektiven verwendet werden, indem man beim Weißabgleich einfach die ExpoDisc über das Objektiv hält.

6.Kann ExpoDisc in Verbindung mit anderen Filtern verwendet werden?

Ja. Die ExpoDisc kann in Verbindung mit den meisten anderen Filtern wie Polfilter, Oberlicht, ultraviolett und Farbbalance Filtern verwendet werden.

Darauf sollte geachtet werden, wenn Sie Objektive und Filter auswechseln. Farbstiche können entstehen, wenn ein Objektiv-Filter angebracht oder vom Objektiv entfernt wird, nachdem der Weißabgleich festgelegt wurde.

7. Bleibt die ExpoDisc dran, wenn ich ein Foto mache?

Nein. Die ExpoDisc ist nur während des Weißabgleichs an Ihrer Kamera oder der Belichtungsmessung auf Ihrem Objektiv. Die ExpoDisc ist danach zu entfernen.

8. Muss ich einen neuen Weißabgleich nach dem Wechseln des Objektives einstellen?

Nein. Modernste Objektive sind optisch klar und fügen keinen Farbstich hinzu, der den Weißabgleich beeinträchtigen kann, wenn das Objektiv ausgetauscht wird. Allerdings sollte darauf geachtet werden,dass sich keine anderen Filter auf dem Objektiv befinden.

9. Was ist der Unterschied zwischen der neuen ExpoDisc 2.0 und älteren Modellen der ExpoDisc?

Im Laufe der Zeit haben wir unsere Fertigungs- und Kalibrierungsprozesse verbessert. ExpoDisc 2.0 ist das qualitativ hochwertigste Weißabgleich-Werkzeug, das ExpoImaging je angeboten hat.

ExpoDisc 2.0 Verbesserungen:

  1. Lässt sich sicher an ähnlich große Filter und Objektive mit Druckknopf Federhalterung Design anbringen.
  2. Verbindet die Neutralen und Portrait Versionen der früheren ExpoDiscs in einem einzigen Tool mit der Nutzung von Benutzer wählbaren Portrait Wärmefilter (Gele).
  3. Aus haltbaren Polycarbonat-Materialien hergestellt, die Tropfen standhalten können und Ihre Kamera-Ausrüstung nicht kratzen.

10. Funktioniert die ExpoDisc mit meiner Digitalkamera?

Der ExpoDisc funktioniert mit allen großen Kameraherstellern, darunter: Canon, Nikon, Sony, Panasonic, Pentax, Olympus, Samsung, Lumix und Leica. Es kann mit jeder Digitalkamera mit benutzerdefinierter Weißabgleich-Funktion verwendet werden, u. a. alle digitalen Spiegelreflexkameras und die meisten Point & Shoot Kameras.

11.Welche Art von Garantie ist im Lieferumfang der ExpoDisc enthalten?

Alle ExpoImaging Produkte kommen mit einer Garantie für Herstellungs- und Materialfehler für einen Zeitraum von einem (1) Jahr ab Kaufdatum. Wenn sich das Produkt innerhalb der Garantiezeit defekt erweist, dann wird es ersetzt werden.

12. Welche Weißabgleich Kameraeinstellung wird verwendet, wenn ich einen benutzerdefinierten Weißabgleich festlege?

Nikon Kameras weisen den Benutzer an, vor der Messung eines benutzerdefinierten Weißabgleichs in der Kamera, die Kamera in die PRE Weißabgleich-Einstellung zu setzen.

Für die meisten anderen Kameramarken; wenn Ihr benutzerdefiniertes Weißabgleich-Verfahren die Auswahl eines aufgenommenen Bildes erfordert, z.B. Canon, dann empfehlen wir die Verwendung der designierten benutzerdefinierten WA-Einstellung.

13. Meine Nikon Kamera zeigt eine "nicht gut" Fehlermeldung, wenn ich einen voreingestellten Weißabgleich auswähle. Was mache ich falsch?

Nikon Kameras können eine "nicht gut" Fehlermeldung während des voreingestellten Weißabgleichs zeigen, wenn die Belichtung nicht korrekt ist (über- oder unterbelichtet) oder wenn die Farbtemperatur des Lichts außerhalb des der Fähigkeit der Kamera liegt diese zu korrigieren, z.B. Lagerfeuer Licht ist zu warm (gelb).

Die meisten "nicht gut" Weißabgleich Fehler entstehen durch ein Über- oder Unterbelichtung des Weißabgleich Bildes. Wenn unter Umgebungslicht fotografiert wird, stellen Sie die Kamera auf Zeitautomatik und wiederholen Sie die voreingestellte Weißabgleich Prozedur.

14. Wenn ich meine Belichtung ändere, muss ich einen neuen benutzerdefinierten Weißabgleich einstellen?

Nein, wenn Sie in unveränderlichem (konstanten) Umgebungslicht fotografieren, dann Sie müssen nicht Ihren Weißabgleich zurücksetzen, wenn Sie Ihre Belichtung ändern.

Ja, wenn Sie Blitzgeräte verwenden, empfehlen wir den Weißabgleich zurückzusetzen, wenn Sie Ihre Belichtung ändern. 

Warum? Wenn Sie mit Blitz fotografieren verändert die Verschlusszeit das Verhältnis des Umgebungslichts, besonders bei Verschlusszeiten länger als 1/125 Sekunde. Für konsistenten Weißabgleich ist es daher wichtig das Motiv mit der gleichen Belichtung zu fotografieren wie in Ihrem eingestellten Weißabgleich.

15. Soll ich das benutzerdefinierte Weißabgleich Referenzbild "grauer Rahmen" speichern?

Wenn Ihre Kamera die Auswahl eines aufgenommenes Bildes benötigt, um einen benutzerdefinierten Weißabgleich in der Kamera einzustellen, z. B. Canon, dann müssen Sie nur das ExpoDisc Referenzbild im benutzerdefinierten Weißabgleich Verfahren auswählen, um die relevanten Daten in den Speicher der Kamera zu importieren. Ihre Kamera wird diese Informationen speichern, bis Sie es durch einen neuen benutzerdefinierten Weißabgleich ersetzen.

Sobald das Weißabgleich-Verfahren abgeschlossen ist, können Sie die Speicherkarte wechseln oder das Referenzfoto löschen, ohne dass Ihre benutzerdefinierten Weißabgleich-Einstellungen verloren gehen.

Wollen Sie die Farbbalance Ihrer Bilder später mit Bildbearbeitungssoftware verändern, dann sollten Sie das benutzerdefinierte Weißabgleich Referenzbild speichern. Diese Referenzbilder können auch als Kennzeichnung hilfreich sein, um Änderungen in der Beleuchtung anzuzeigen, wenn Sie Ihre Bilder nachbearbeiten.

16. Wie verwende ich die ExpoDisc mit Blitz?

Externer Blitz. Stellen Sie Ihren benutzerdefinierten Weißabgleich von der Objektposition ein, während Sie die Kamera in Richtung Ihres Hauptlichts (Key) richten. 

Bounce Blitz auf der Kamera.Richten Sie Kamera und Blitz in Richtung der Bounce Oberfläche, um Ihren benutzerdefinierten Weißabgleich einzustellen. Diese Technik wird Veränderungen durch die Farbe der Bounce Oberfläche selbst korrigieren z.B. eine gelbe Decke oder Wand.

Direkter Blitz auf der Kamera. Wir empfehlen keinen benutzerdefinierten Weißabgleich mit der ExpoDisc einzustellen, wenn Sie Objekte mit dem eingebauten Blitz der Kamera direkt beleuchten. Der ExpoDisc ist ein Werkzeug für einfallendes Licht und erfordert es direkt auf die Hauptlichtquelle (Key) zu richten.

17. Meine Bilder haben einen blauen Farbschleier nach Einstellen eines benutzerdefinierten Weißabgleichs. Was habe ich falsch gemacht?

Bilder mit einem blauen Farbschleier resultieren normalerweise aus nicht ordnungsgemäße Ausrichtung der Kamera auf wärmeres (gelbe) Licht , wenn das kühle Licht (blau) tatsächlich das Objekt beleuchtet. Versuchen Sie den benutzerdefinierten Weißabgleich erneut einzustellen, indem Sie die Kamera in Richtung der warmen Lichtquelle zielen.

Beispiele für warme Beleuchtung sind Halogen, Leuchtstoffröhren oder die Sonne am frühen Morgen und späten Nachmittag. Beispiele für kühles Licht sind blauer Himmel, Blitz und Tageslicht.

18. Wie stelle ich einen Weißabgleich in Mischlicht ein?

Digitalkameras können nur eine Farbtemperatur des Licht ausgleichen. In einer Umgebung mit gemischter Farbtemperatur empfehlen wir die vorherrschende Lichtquelle, die das Motiv beleuchtet auszuwählen und abzugleichen.

  • Wenn die verschiedenen Lichtquellen auf dem Motiv in Intensität und Verteilung gleich sind, dann stellen Sie sich in die Nähe des Objekts und machen Sie den Weißabgleich an der Kamera, während Sie die Kamera in die Richtung zielen, von der aus Sie fotografieren.
  • In einer gemischten Umgebung mit warmen und kalten Licht werden sich insgesamt wärmere (gelbe) Bilder ergeben, wenn der Weißabgleich durchgeführt wird während Sie Ihre Kamera auf kühlere (weiß oder blau) Lichtquellen, z.B. Blitzgeräte, blauer Himmel richten.
  • In einer gemischten Umgebung mit warmen und kalten Licht werden sich insgesamt kühlere (blaue) Bilder ergeben, wenn der Weißabgleich durchgeführt wird während Sie Ihre Kamera auf wärmere (gelbe) Lichtquellen, z.B. Halogen richten.
  • Es wird empfohlen den Weißabgleich unter kühlerer Beleuchtung durchzuführen, wenn Sie sich in gemischtem Umgebungslicht befinden. Beispielsweise sieht das Fotografieren unter einer Kombination aus Tageslicht und Kunstlicht am besten aus, wenn der Weißabgleich in kühlerem Tageslicht durchgeführt wird.

19. Kann ich ExpoDisc für den Weißabgleich von Stadion- und Turnhallen-Beleuchtung verwenden?

Die ExpoDisc ist zuverlässig bei einem Weißabgleich von Halogen-Metalldampflampen, die in professionellen Sport-Stadien und Turnhallen verwendet werden. Team Fotografen für professionellen Football, Hockey, Baseball und Basketball benutzen seit vielen Jahren ExpoDisc für den Weißabgleich ihrer Kameras.

Jedoch ist der Weißabgleich Ihrer Kamera in Natrium- oder Quecksilberdampflampen nicht vorhersehbar, weil diese Lichter ein diskontinuierliches Farbspektrum haben (d.h. nicht alle roten, grünen und blauen Primärfarben enthalten). Ihre Kamera kann möglicherweise nicht alle der fehlenden Farbe der Lichtquelle ausgleichen. Darüber hinaus erzeugt das kontinuierliche ein- und ausschalten dieser Lichter zusätzliche Herausforderungen, da ihre Farbtemperatur schwankt.

20. Warum muss ich meinen Objektiv Fokus ändern, wenn ich ExpoDisc verwende?

Wenn sie an Ihrem Objektiv angebracht ist, stellt die ExpoDisc ein ausdrucksloses, unfokussiertes Bild dar (die meisten Kameras verhindern, dass der Verschluss im Autofokus-Modus ausgelöst wird, wenn die Kamera kein Objekt fokussieren kann). Den Objektiv-Fokus auf manuell einzustellen erlaubt daher ein unfokussiertes Bild für das Weißabgleich-Verfahren zu erfassen. Stellen Sie das Objektiv wieder zurück auf den Autofokus-Modus, nachdem Sie den Weißabgleich eingestellt haben.

Nikon Kamera Benutzer müssen nicht ihren Fokus auf manuell wechseln, wenn sie das in der Kamera voreingestellte Weißabgleich Verfahren verwenden, da die Auto-Fokus Funktion der Kamera deaktiviert ist, wenn PRE auf der LCD-Anzeige blinkt.

21. Wie stelle ich den Weißabgleich ein, wenn das Motiv seinen/ihren Rücken zur Sonne hat oder der Hintergrund beleuchtet ist?

Verwenden Sie ExpoDisc wie einen Belichtungsmesser. Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn Sie sich in die Nähe Ihres Motivs stellen und die Kamera, mit der ExpoDisc auf dem Objektiv, auf die Position richten, von der Sie ein Bild aufnehmen. Durch die Verwendung dieser Methode gleichen Sie Ihre Kamera auf die Farbe des Lichts ab, die die Vorderseite des Objekts beleuchtet, nicht das Hintergrundlicht. Diese Methode funktioniert auch gut, wenn sich das Objekt im Schatten oder in der Nähe einer bunten, reflektierenden Oberfläche befindet.

22. Kann die ExpoDisc für Unterwasser-Fotografie verwendet werden?

Die Verwendung von ExpoDisc Unterwasser wird nicht empfohlen. Die Eigenschaften des Lichts unter Wasser sind deutlich anders als das Licht in der Erdatmosphäre. Wichtige Faktoren, die Licht Unterwasser beeinflussen sind: die Dämpfung des Lichts bei zunehmender Tiefe; die Streuung des Lichts; und, am wichtigsten, die reduzierte Farbsättigung. In einer Tiefe von nur 20 Fuß (6 Meter) wird fast das ganze rote Licht durch das Wasser herausgefiltert. Ohne besondere Lichter ist Unterwasserfotografie unter natürlichem Licht nur in sehr klarem Wasser bei geringer Tiefe von nur wenigen Metern möglich. Die ExpoDisc wurde nicht entwickelt, um diese Probleme anzugehen.

VORSICHT: Die Farbstoffe in den speziellen Filtern, die zur Herstellung der ExpoDisc verwendet werden, könnten durch Eintauchen in Wasser oder andere Flüssigkeiten beeinflusst werden. Insbesondere Salzwasser ist sehr ätzend und die ExpoDisc könnte stark beschädigt werden. Die eingeschränkte Garantie der ExpoDisc ist nichtig, wenn der Filter in Flüssigkeiten eingetaucht worden ist.